Grundlagen von LED-Treibern

LED Treiber

Funktionen, Anforderungen, Auswahl

Dieser Artikel soll dem Leser das Grundwissen über das Funktionsprinzip von LED-Leuchtmitteln verschaffen, die Anforderungen an einen LED-Treiber erläutern und dabei helfen, den passenden Treiber für eine Anwendung zu finden. Hierfür ist das Verständnis der physikalischen Prozesse notwendig, die die Elektrolumineszenz beschreiben. Aufbauend darauf werden die verschiedenen Schaltkonzepte für die LED-Leuchtmittel beschrieben.


Im Jahre 1907 untersuchte Henry Joseph Round Siliciumcarbid (SiC) für den Einsatz in einem Demodulator für RF-Signale. Dabei beobachtete Round, dass der SiC-Kristall unter bestimmten Bedingungen beim Anlegen einer Spannung leuchtet. Diese Entdeckung beschrieb Round als „kurioses Phänomen“ (H. J. Round, Electrical World 49, 309, 1907). Später wird dieses als Elektrolumineszenz bezeichnet. Mit dieser Entdeckung legte Round den Grundstein für die Entwicklung der heutigen Licht-emittierenden Dioden (LEDs). Die ersten LEDs die in die Serienfertigung gingen, verfügten noch über eine eher geringe Lichtausbeute und wurden nur daher nur als Kontrollleuchten eingesetzt. Durch die technische Weiterentwicklung sind LEDs heute jedoch derart effizient, dass sie die herkömmlichen Leuchtmittel immer mehr verdrängen. Die hohe Lichtausbeute und die lange Lebensdauer sprechen für den Einsatz der LEDs, außerdem ermöglichen die kleine Bauform und die geringere Abwärme völlig neue Lichtkonzepte. Den vollständigen Artikel finden Sie unter Friwo.de/Downloads oder direkt hier.